Imagebild: Geschäftsmann an einem Schreibtisch mit Laptop und auf dem Tisch verteilten Diagrammen

Eine Anwendung, viele Möglichkeiten

comKOS-J, das Anwendungssystem für Kostenrechnungen in der Justiz, ist ein Verfahren zur Automation des Gerichtskostenwesens. Es umfasst die automatisierte Erstellung von Vorschussanforderungen und Kostenrechnungen unter Berücksichtigung der aktuellen Kostenvorschriften, die elektronische Übermittlung an das jeweilige Kassensystem — in Mecklenburg-Vorpommern ist das ProFiskal — und dem daraus
resultierenden Quittungsverkehr. Das zugehörige Schriftgut wird als PDF-Datei erzeugt und kann z. B. in einem Druckzentrum ausgedruckt und versendet werden.

Info-Box

Downloads

Flyer comKOS-J

Weiterführend

ISO 27001-Zertifizierung

Rechenzentrum

Flexibel: Mit oder ohne direkte Anbindung

Die Anwendung comKOS-J ist eine zusätzliche Verfahrensunterstützung, die per eindirektionaler Schnittstelle an die jeweiligen Fachverfahren angebunden wird. Hierzulande ist das derzeit forumSTAR, dessen Datenbestände genutzt und bei jeder Kostenrechnung abgeglichen werden. Auch Anwender, die nicht an ein Fachverfahren angebunden sind, können von der automatisierten Kostenrechnung profitieren. Hierfür bietet comKOS-J die Möglichkeit, alle relevanten Verfahrens- und Personendaten selbständig zu erfassen, zu bearbeiten und zu verwalten. Mit der Anbindung an das HKR-System geht ein vollautomatisierter Quittungsverkehr einher. Durch die Funktionalität der „Guten-Morgen-Liste“ wird dabei stets der Überblick über den Status der Kostenvorgänge gewährleistet.

Bei der Erstellung einer Kostenrechnung werden durch comKOS-J alle vorherigen Kostenvorgänge — auch (Teil-) Zahlungen — berücksichtigt und sofern erforderlich auch automatisch angerechnet. Mit der Möglichkeit der Erfassung und Verrechnung von Fremdeingängen/-entnahmen werden auch Sonderfälle berücksichtigt. Für notwendige Korrekturmöglichkeiten stehen die Änderungskostenrechnung sowie der technische Storno zur Verfügung.

Die Druckerzeugnisse der Kostenrechnung werden automatisch im PDF-Format erstellt und können direkt am Arbeitsplatz überprüft werden. Bei der Erzeugung der Druckdaten nutzt comKOS-J Textbausteine. Für eine individuelle Anpassung kann der Anwender die Texte der Kostenrechnung bearbeiten. Bei der Erstellung der Druckdaten wird das normierte PDF/A-Format zur Langzeitarchivierung digitaler Dokumente verwendet.

Skalierbar und modular aufgebaut

comKOS-J ist eine ASP.NET-Webapplikation. Sie wird über die Diensteplattform Microsoft Internet Information Services unter dem Microsoft Serverbetriebssystem Windows (64 Bit) veröffentlicht. Somit ist comKOS-J sehr gut skalierbar (Webserverfarm) und kann zeitgleich von einer beliebigen Anwenderzahl genutzt werden. Der modulare Aufbau und der Einsatz entsprechender Adapter unterstützt verschiedene HKR-Systeme und Justiz-Fachanwendungen. Für die Nutzung der Anwendung am Arbeitsplatz wird lediglich ein Webbrowser benötigt.

Unser Netzwerk. Unsere Verantwortung.

KONTAKT