dvz_unternehmen_green_it_shutterstock_287323136 think_green_slider.jpg

Ressourcen schonen

Green-IT bezeichnet den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und deren Anwendung, die unter Berücksichtigung des gesamten Produktlebenszyklus im Vergleich zu bisherigen Lösungen zu einer deutlichen Entlastung der Umwelt führt. Laut OECD entfallen etwa 15 % des weltweiten IKT-Stromverbrauchs auf Server und Rechenzentren. Verantwortlich handelt, wer grüne Technologie bei der Anschaffung oder Modernisierung seiner Systeme berücksichtigt. Das DVZ ist sich seiner Verantwortung bewusst und verfolgt unterschiedliche dauerhaft ausgerichtete Strategien, in deren Fokus die Verringerung des Energiebedarfs und der Emission von Treibhausgasen stehen.

So ist die Anschaffung des Elektroauto Nissan e-NV200 eine von vielen umweltschonenden Maßnahmen. Im Vergleich zu herkömmlichen Motoren können Elektroautos energieeffizienter betrieben werden und weisen auch einen wesentlichen geringeren CO2-Ausstoß auf. Außerdem wird der Lärmpegel deutlich reduziert. Das führt zu einer Verbesserung von Luft- und Lebensqualität. Aufgeladen wird natürlich mit Ökostrom, den das DVZ seit 2012 aus 100 Prozent regenerativen Energiequellen mit 0 Prozent CO2-Ausstoß bezieht.

Das Elektroauto kommt im Flächenland Mecklenburg-Vorpommern nur schwer in Fahrt. Lediglich 45 Autos mit Elektroantrieb wurden laut Angaben des Flensburger Kraftfahrt-Bundesamtes von Anfang Januar bis Ende November 2015 im Nordosten zugelassen. In keinem anderen Bundesland waren es weniger.

Mehr Effizienz dank Gebäudeperformance-Optimierung

Der wachsende Leistungsbedarf an Technik, steigende Energiepreise und der Wunsch, Dienstleistungen möglichst nachhaltig zur Verfügung zu stellen, bedürfen einer stetigen Optimierung der Energieeffizienz von Rechenzentren. Zur Berechnung und Einschätzung der Energieeffizienz hat ein Konsortium aus GreenGrid, EnergyStar und anderer Vereinigungen internationaler IT-Unternehmen zwei Kennwerte beschlossen: PUE (Power Usage Effectiveness) und DCiE (Datacenter infrastructure Efficiency).

Dank Optimierung seiner Gebäudeperformance konnte das DVZ den PUE-Wert in den letzten Jahren erheblich senken ohne Einbußen an Qualität und Verfügbarkeit machen zu müssen.

Allein durch Optimierung der Klimaschränke in den Serverräumen (Einsatz von modernen EC-Ventilatoren) wurde binnen kürzester Zeit der Stromverbrauch mehr als halbiert. Die Einführung einer intelligenten Gebäudeautomation mit Fernwartung hat nicht nur zu einer Vereinfachung des Gebäudemanagements geführt, sondern bietet darüber hinaus auch die Möglichkeit, den Energieverbrauch genau zu überwachen und Störungen schnell zu beheben. Mit der langfristig geplanten Erweiterung der Freikühlung sollen Energiekosten auch in Zukunft weiter reduziert werden.

Beschaffung als grüner Treiber

Wer beim Kauf von Hardware systematisch die Energieeffizienz als Entscheidungskriterium berücksichtigt, schont langfristig sein Budget. Denn unabhängig von Preis und Funktionsmerkmalen weisen IT-Geräte oftmals erhebliche Unterschiede im Stromverbrauch auf. Weitere Eigenschaften, die bei der Auswahl aller Geräte vom Rechner bis zum Drucker berücksichtigt werden sollten, sind deren Recyclingfähigkeit sowie die Einhaltung von Umwelt- und Gesundheitsstandards bei Materialien und Produktion.

Genau an diesem Punkt kommt mit dem Beschaffungsmanagement des DVZ ein weiterer zentraler Aspekt der „Green in IT“ zum Tragen. Neben den Herstellern sind auch die Einkäufer gefragt, indem sie energie- und ressorceneffiziente Produkte tatsächlich nachfragen. Unter dem Vorsitz der Bundesregierung arbeiten Bund, Länder und Kommunen bereits seit 2010 in der Allianz für nachhaltige Beschaffung zusammen. Auch das DVZ steuert einen kompetenten Fachmann zur Expertengruppe für Ressourceneffizienz bei. Ziel ist es hier, Maßnahmen zu entwickeln um den Anteil nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen beim Einkauf der öffentlichen Hand deutlich zu erhöhen.

So ergibt sich schon seit langem die Betonung in den DVZ-seitigen Ausschreibungen, dass Produkte präferiert werden, welche die Umwelt bei der Herstellung, dem Gebrauch sowie der Entsorgung so wenig wie möglich belasten. Das Vorgehen zahlt sich aus: Guten Gewissens kann die zentrale Beschaffung des DVZ seinen Kunden immer mehr Produkte (PC‘s, Monitore, Drucker) anbieten, welche den Blauen Engel als Auszeichnung für besonders umweltschonende Produkte und den Energy Star für besondere Energiesparsamkeit tragen.

Unser Netzwerk. Unsere Verantwortung.

KONTAKT