DEINE MÖGLICHKEITEN

BERUFS!STARTER-Interview mit Alina

In unserem Format “BERUFS!STARTER – Interview” stellen wir euch die Azubis und Dualis aus dem ersten Lehrjahr vor. Heute ist es Alina, Duales Studentin Wirtschaftsinformatik:

+ Lesen Sie mehr

Programmiererin für einen Tag

Letzen Donnerstag hat deutschlandweit der Girl’s Day stattgefunden und wir waren mit dabei, diesmal in Wismar auf dem Campusgelände.

+ Lesen Sie mehr

Ein Leben zwischen Schwerin und Berlin – Duales Studium Wirtschaftsinformatik

Die DVZ M-V GmbH ist eines von insgesamt ca. 700 Partnerunternehmen der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) in Berlin. Neben dem DVZ gehören auch nationale und internationale Schwergewichte, wie z.B. die Deutsche Bahn oder die Bayer AG, zu den Partnern.

+ Lesen Sie mehr

22. Europäischer Polizeikongress in Berlin

DVZ-DualStudent Marcus ist hautnah dabei und erzählt von seinen Erfahrungen.

+ Lesen Sie mehr

Vom Ehrenamt und tierischen Exoten

Technisch versiert, heimatverbunden und sozial engagiert: Jennifer Wurlich ist ein absoluter Teamplayer

+ Lesen Sie mehr

Landesolympiade für Informatik – das DVZ ist am Start

Am 25.01.2019 fand, bereits zum 10. Mal, das Finale der Landesolympiade für Informatik statt. Da durfte das DVZ nicht fehlen.

+ Lesen Sie mehr

Ausbildung on Tour

Nachdem die Auszubildenden und Dualen Studenten Ende 2016 den ersten Projekttag im Zeichen der erneuerbaren Energien und Elektromobilität absolvierten, fand am 11.04.17 ein Projekttag zu den Themen Datensicherheit und Datenspeicherung u.a. in der BStU-Außenstelle in Leezen statt. + Lesen Sie mehr

Die Jugend hat entschieden!

Es ist soweit: Die neuen Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) des DVZ wurden gewählt und vertreten die nächsten zwei Jahre die Interessen der jungen Mitarbeiter. + Lesen Sie mehr

Warum es ein Glück ist, beim Quizprojekt dabei zu sein

Where,who,when,how,why,what,questions and researching concept.Das Spannende am DVZ ist, dass man ständig über den Tellerrand hinausschauen darf, denn da warten viele attraktive Herausforderungen. So darf ich – neben meinen täglichen Aufgaben – Teil eines echten Projektes unter Auszubildenden sein.

Wie kam es dazu?

Seit einiger Zeit ist die Personalabteilung dabei, den Ablauf der Ausbildung und des Dualen Studiums neu aufzustellen. Dazu gehört auch, den Azubis und Studenten interessante und abwechslungsreiche Aufgaben abseits des üblichen Arbeitsalltages anzubieten, um die Ausbildung bei uns im DVZ noch attraktiver zu gestalten. Deshalb nehmen Azubis und Studenten jetzt einmal pro Ausbildungs- bzw. Studienjahr an einem Projekt teil.

Ich habe das Glück, Teil des ersten Azubi-Projektes im DVZ zu sein. Die Idee dazu entstand auf der „Nordjob 2016“ in Schwerin. In Vorbereitung auf den Messeauftritt hatten wir Azubis ein kleines Quiz erarbeitet, um die jungen Leute anzusprechen, die sonst vielleicht einfach an unserem Stand vorbeigegangen wären. Das Quiz war gut konzipiert, aber aus der Masse der vielen Messestände konnten wir uns dadurch nicht abheben. So überlegten wir, wie man die DVZ-Auftritte noch ansprechender gestalten kann. DVZ-Ausbildungskoordinator Jens Meier entwickelte dann die Zielstellung, das Quiz im Rahmen eines Projekts zu überarbeiten.

Das Quizprojekt

Da uns das Vorhaben einen Einblick in das Projektmanagement vermitteln sollte, wurde der Projektablauf in Aufgaben und Schritte unterteilt, die auch innerhalb eines richtigen Projektes anfallen und zu bearbeiten sind. Das heißt, vom Projektantrag und der Kostenkalkulation bis hin zur Aufstellung des Projektteams mit Projektleiter, Lenkungsausschuss und der Verteilung der Aufgaben: Wir Azubis werden das alles selbständig erledigen.

Dabei besteht unser bunt gemischtes 18-köpfiges Projektteam aus Azubis und Studenten verschiedenster Jahrgänge. Egal ob man aus der Abteilung E-Government, Fachapplikation oder Service-Center-IT kommt – alle können Ihre Stärken einbringen, um aus dem Quiz eine funktionierende Webanwendung zu machen, die im Hintergrund über einen Datenbank- und Applikationsserver verfügt. Dieses „Web-Quiz“ soll zukünftig für Jobmessen, Besuche in Schulen und für die DVZ-Homepage genutzt werden.

Natürlich müssen wir auch einen Zeitrahmen einhalten. Nach dem Startschuss am 1. September 2016 ist für Mitte Dezember die Vorstellung der Arbeitsergebnisse geplant. Bis Februar 2017 soll das Projekt einschließlich aller Nacharbeiten abgeschlossen sein. Ich halte Euch auf dem Laufenden…

 

Bildnachweis: © Sondem/ Fotolia.com

Alles im Griff? Duales Studium, Ehrenamt und Hobby

Arbeit, Studium und dann noch Freizeit? Schafft man das überhaupt? Ja, das ist mit einem guten Zeitmanagement durchaus machbar. Ich habe viele verschiedene Hobbys, die mich alle gleichermaßen interessieren und von denen ich keines vernachlässigen möchte.

Egal, ob man sich in der Theorie- oder Praxisphase des Studiums befindet: Mit einer guten Organisation des Tages steht auch einem entspannten Treffen mit Freunden nichts im Wege. Wichtig ist, dass man eine gute Übersicht über alle Termine behält. Dies ist durch einen gut geführten Kalender möglich.

Neben meinem Studium „Technische Informatik“ in Glauchau betätige ich mich ehrenamtlich bei der Evangelischen Jugend Mecklenburg. Dies ist eine Jugendorganisation des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg. Darüber hinaus engagiere ich mich ebenfalls noch bei der Sozial-Diakonischen Arbeit- Evangelische Jugend Schwerin. Hier stehen die wichtigsten Termine, wie Konfirmandencamps oder Ferienfreizeiten schon zu Beginn des Kalenderjahres fest, so dass ich diese frühzeitig einplanen kann. Besonders im Sommer finden viele Veranstaltungen statt, die ich an Wochenenden mit vorbereite und besuche.

Ob Tastatur und Klaviartur – nichts kommt zu kurz

In der Praxisphase des Studiums ermöglicht das Gleitzeitmodell im DVZ eine flexible Arbeitseinteilung. So kann ich beispielsweise zwei Mal in der Woche den Jugendclub „Paulskirchenkeller“ besuchen und dort aktiv Projekte mitgestalten. Die derzeitige Praxisphase in diesem Semester von sieben Monaten verbringe ich in Schwerin. Die Zeit habe ich parallel dazu genutzt, um mir ein neues Hobby zuzulegen: Das Klavierspielen. Abends freue ich mich darauf, endlich an meinem Klavier sitzen zu können und neue Stücke zu erlernen. Das Üben wirkt sehr entspannend.

Während der Theoriephasen an der Berufsakademie Glauchau finde ich noch ausreichend Zeit, neben den Vorlesungen mit den Kommilitonen meines Studienjahrgangs gemeinsame Aktivitäten zu planen. Wenn wir die Seminarveranstaltungen regelmäßig nachgearbeitet haben, ist auch der Lerndruck kurz vor den Semesterprüfungen gut zu bewältigen.

 

Bildnachweis: © DDRockstar/ Fotolia.com

1 2