Die Abschlussprüfung – Der letzte Schritt der Ausbildung

Nach 3 Jahren ist es soweit: Die Ausbildung nähert sich dem Ende, die Abschlussprüfung steht an. Damit ihr – wenn es so weit ist – nicht nervös werden müsst, berichtet unsere ehemalige Auszubildende Laura, jetzt eine ausgelernte Fachinformatikerin für Systemintegration, über den Ablauf der Prüfungen:

Die Abschlussprüfung unterteilt sich in zwei Bereiche: die schriftliche Abschlussprüfung und die Projekt-/Abschlussarbeit.

Die schriftliche Prüfung ist aufgeteilt in drei Bereiche:

  • die Fachqualifikation,
  • die Kernqualifikation,
  • den Wirtschafts- und Sozialkunde-Teil (kurz WiSo).

In den letzten Berufsschulwochen vor der schriftlichen Prüfung sind alle Lehrer alte Prüfungsaufgaben zu den jeweiligen Fachbereichen mit uns durchgegangen, sodass wir schon sehr gut auf die Prüfung vorbereitet waren. Und wenn man sich dann selbst nochmal die Themen anschaut, mit denen man noch Schwierigkeiten hat, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.
Die Zeit für die einzelnen Prüfungsteile (2 x 90 min, 1 x 60 min) war ausreichend und man stand nicht unter zu großem Zeitdruck. Nach dem Schreiben heißt es dann warten, warten, warten – die Ergebnisse sind ungefähr vier Wochen später einsehbar.

Der zweite Teil ist die Projektarbeit, bestehend aus:

  • der Projektdurchführung,
  • dem Schreiben der Projektdokumentation und dem
  • Präsentieren des Projekts mit anschließendem Fachgespräch.

Mit der Projektarbeit sollte man auf jeden Fall rechtzeitig anfangen. Zuerst muss ein Thema gefunden werden. Ist das Thema gewählt, muss der Projektantrag bei der IHK eingereicht werden.
Sobald das Thema genehmigt ist, beginnt die Umsetzung des Projektes, man schreibt die Projektdokumentation und gibt diese zu einem festgelegten Termin bei der IHK ab.
Anschließend erstellt man die Projektpräsentation, wofür wir auch noch Zeit in der letzten Berufsschulwoche bekommen haben. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, die Präsentation vor den Kollegen im Sachgebiet zu präsentieren, da diese noch viele Tipps und Hinweise geben können und man gleichzeitig das Präsentieren übt.
Und so geht man dann bestens vorbereitet zur Prüfung, präsentiert sein Projekt und stellt sich den projektbezogenen Fragen der Prüfer. Anschließend bekommt man das vorläufige Prüfungsergebnis vom Prüfungsausschuss genannt, erhält seine Bestätigung über das Bestehen der Prüfung und hat offiziell die Ausbildung abgeschlossen.
Das Zeugnis erhält man dann innerhalb von ein bis zwei Wochen per Post.

Diesen Beitrag teilen Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Laura Roßmanneck, Fachinformatikerin für Systemintegration
Laura Roßmanneck, Fachinformatikerin für Systemintegration
Ich bin Laura und habe dieses Jahr meine Ausbildung im DVZ erfolgreich abgeschlossen.