dvz kompetenzen Infrastruktur slider fotolia-81589973.jpg

CN LAVINE das Corporate Network der Verwaltung M-V

CN LAVINE ist europaweit eines der modernsten paketvermittelnden Weitverkehrsnetze und versorgt mehr als 580 Lokationen in Mecklenburg-Vorpommern mit rund 700 Routern. Mit einer Gesamtkabellänge von mehr als 1.300 km werden aktuelle Bandbreiten von bis zu 2x10Gbps ermöglicht und gesicherte Kommunikationsverbindungen mittels Einsatz der MPLS-Technologie realisiert.

Das CN LAVINE ist zertifiziert nach ISO 27001 basierend auf IT-Grundschutz des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und erfüllt damit höchste Sicherheitsstandards. Das in sich und nach außen geschlossene Netz wird über Standleitungen und dedizierte Punkt-zu-Punkt-Verbindungen betrieben, nach Anforderungen der Kommunikationsverbindungen verschlüsselt und ist von den Leitungswegen des öffentlichen Internetverbundes unabhängig.

Der Schutz nach außen wird zudem durch mehrstufige, zentral gemanagte Firewallsysteme realisiert. Auch die eingesetzten Router sind als Verbindungsendpunkte über ein zentrales Zugriffskontrollsystem vor unberechtigtem Zugriff geschützt und verschlüsselt. Noch mehr Sicherheit geben eigene Anti-Viren und Anti-SPAM-Lösungen. Mit Blick auf den anstehenden technologischen Wandel sind die nötigen Weichen bereits gestellt: die Einführung von IPv6 ist im CN LAVINE bereits in vollem Gange.

Next Generation Firewall – das zentrale, mehrstufige Schutzschild

Die gesamte Netzinfrastruktur ist durch eine mehrstufige Next Generation Firewall geschützt; mehr als 2 Millionen Datenpakete werden hier pro Minute gecheckt und Auffälligkeiten durch logische und räumliche Barrieren registriert. Das umfassende Sicherungssystem ist aus verschiedenen, aufeinander folgenden Komponenten zusammengesetzt. Separierte Sonderlösungen unterstützen zudem die Umsetzung spezieller Sicherheitsforderungen wie beispielsweise für die Polizei.

CN Lawine

TETRA: digitale und behördenübergreifende Funktechnik für Polizei und Co.

Damit, aber auch mit dem digitalen Funksystem TETRA sowie anderen Komponenten können wir diese und zukünftige Anforderungen umsetzen. TETRA steht für „terrestrial trunked radio“ ("Terristischer Bündelfunk") und ermöglicht die störungsfreie Kommunikation unter allen Netzteilnehmern mit abhörsicherer Sprach- und Datenübertragung. Auch eine Ressourcenerweiterung durch neue Technik für besondere Einsatzlagen ist schnell und flexibel umsetzbar. TETRA bietet eine behördenübergreifende Kommunikation, beispielsweise zwischen Polizei und Feuerwehr, und lässt sogar Gespräche in die öffentlichen Telefonnetze und in Gruppen zu. Durch die digitale Bündelfunktechnik ist TETRA zudem ressourcensparend konzipiert.

Flächendeckende IP-Telefonie - Managed Service im CN LAVINE

Anfang 2007 startete die Einführung einer zentralen IP-Telefonie-Lösung in der Landesverwaltung von Mecklenburg-Vorpommern; ein in Deutschland bisher einzigartiges Großprojekt im Rahmen der Verwaltungsmodernisierung. Bis zum heutigen Zeitpunkt umfasst die Lösung mehr als 18.000 Endgeräte verteilt auf mehr als 200 Dienststellen der Landesverwaltung und der Landespolizei M-V. Im Rahmen der Einführung wurde zudem das Tool „Remote Admin Platform for IP Devices“ - kurz  RAP.ID - vom DVZ entwickelt. Die Anwendung dient Administratoren und Technikern als Bedienoberfläche zur Konfiguration der Telefone im Cisco Unified Communications Manager (CUCM). RAP.ID bietet eine mandantenfähige Sicht bei der dezentralen Administration der IP-Telefonie-Lösung. Individualisierung, Performanz, Mehrsprachigkeit und definierte Rollensicht gehören zu den Nutzervorteilen von RAP.ID.

Unser Netzwerk. Unsere Verantwortung.

KONTAKT